Interessant?

Fülle einfach das Formular aus und erhalte Zugriff auf das Webinar.

Oops! Something went wrong while submitting the form.
Online Marketing

4 Tipps für eine effektive Keyword Recherche im eCommerce

Online Marketing

4 Tipps für eine effektive Keyword Recherche im eCommerce

September 2, 2022
Webinar

4 Tipps für eine effektive Keyword Recherche im eCommerce

September 2, 2022

Wie du vielleicht bereits weißt, besteht das größte Geheimnis des SEO-Erfolgs darin, dass du auf die richtigen Keywords (= Schlüsselwörter) abzielst. Doch was ist ein Keyword überhaupt? Wie findest du die am besten passenden Keywords? Welche Tools gibt es zur Keyword-Recherche? Wir zeigen dir in diesem Beitrag Antworten auf all diese Fragen.

Was ist ein Keyword?

Beginnen wir einmal mit einer Begriffserklärung. Ein Keyword (auch Suchbegriff oder Schlüsselwort) benutzen User bei Suchmaschinen, wie etwa Google oder Bing, um im Internet nach Antworten auf Fragen zu suchen. Nach Eingabe des Suchbegriffs erscheint eine Seite (auch genannt “SERP” = “Search Engine Results Page”) mit relevanten Suchergebnissen auf Basis des eingegebenen Keywords. Als Anbieter von Produkten oder Dienstleistungen ist es wichtig zu wissen, welche Keywords deine (zukünftigen) Kunden eingeben, um auf dieser Ergebnis-Seite möglichst weit oben zu stehen. Deshalb sind Keywords eines der wichtigsten Werkzeuge für deine SEO-Optimierung.

Das solltest du für eine gute Keyword-Recherche beachten

Bevor du dich also an die Optimierung deiner Website machst, musst du zunächst eine Liste deiner wichtigsten Keywords erstellen. Folgendes solltest du dabei beachten:

Finde Keywords passend zu deinen Produkten!

Letztendlich willst du auf deiner Website mehr verkaufen. Um das zu erreichen, musst du die Besucher dazu bringen, sich anzusehen, was du verkaufst! Wie du deine Zielgruppe finden und definieren kannst, und wieso das wichtig ist, haben wir in unserem Post “5 Tipps zur Optimierung der User Experience (UX) deines Onlineshops” genauer beschrieben. Auf Kategorie-Ebene wäre es sinnvoll, wenn du auf etwas generischere Keywords setzt. Das gilt jedoch nicht für die Info-Seiten eurer Produkte. Hier sollten sie spezifischer sein.

Wichtig: Vermeide zu allgemeine Begriffe! Ein Beispiel für ein zu breites Keyword: “Johann hat einen Webshop für Sport-Artikel und verkauft auch Fußbälle. Das erste Keyword das ihm einfällt ist “Fußball”. Das ist jedoch keine gute Idee, denn jemand der “Fußball” bei Google eintippt, ist mit einer großen Wahrscheinlichkeit an Fußball-Ergebnissen interessiert und hat absolut keine Kaufintention.

Auch ist die Konkurrenz für das Keyword “Fußball” so groß, dass es schier unmöglich ist, auf der SERP auf die erste Seite zu kommen. Würde Johann nun Werbung für das Keyword “Fußball” schalten wollen, wären die Klickpreise (CPC) aufgrund der starken Konkurrenz sehr hoch und höchstwahrscheinlich unrentabel.”

Verwende Long-Tail-Schlüsselwörter!

Mit Long-Tail-Keywords schaffst du es, mit geringerem Aufwand hohe Mengen an Traffic zu generieren.

Am einfachsten findest du diese Art von Schlüsselwörter auf Amazon. Das Unternehmen hat viel Mühe und Aufwand in die Optimierung ihrer Website ausgegeben, damit sie möglichst viele Käufe abschließen. Durch ihren hohen Traffic und den Mengen an Daten, welche sie dabei generieren, ist es Amazon möglich, Suchanfragen vorherzusagen.

Wie bereits beschrieben, ist nur “Fußball” nicht ideal als Keyword. Amazon könnte dir folgende Vorschläge machen, um ein Long-Tail-Keyword zu erhalten:

Fußball.gif


Finde (und nutze) die Keywords deiner Konkurrenz!

Es ist immer von Vorteil sich von der Konkurrenz inspirieren zu lassen. Das geht auch in Bezug auf Keywords. Um hier von der Konkurrenz zu profitieren reicht bereits eine einfache Google-Suche. Darüber erfährst du, wofür deine Konkurrenz auf hohen Plätzen rankt.

Verwende für die Suche nach neuen Keywords auch den Google-Keywordplanner. Mehr dazu kannst du hier lesen.

Überprüfe das Suchvolumen für deine Keywords

Das Suchvolumen beschreibt, wie oft ein Suchbegriff in einem Monat gesucht wird. Hier ist es wichtig eine Balance zwischen Relevanz, Suchvolumen und Wettbewerb zu schaffen. Der Idealfall wäre auf ein Keyword zu optimieren, welches ein hohes Suchvolumen hat und vergleichsweise wenig Konkurrenz.

Aber wie finde ich das Suchvolumen meines Keywords heraus? Folgendes Gif zeigt es dir anhand des kostenlosem Keyword-Tools:

Fußball1.gif


Kostenlose Tools zur Keyword-Recherche

Es gibt sehr viele unterschiedliche Tools, mit denen du deinen Onlineshop für Suchmaschinen optimieren kannst:

Wie macht’s Shopstory?

  • Shopstory verbindet sich mit deinem Onlineshop-Produktkatalog sowie Google-Konto (Google Analytics, Google Ads und Google Search Console).
  • Daraus und aus deiner Google-Search-Console generiert Shopstory effiziente Keywords in Bezug auf dein Budget und prüft automatisiert Keyword-Überschneidungen, Differenzen und Ranking deiner Konkurrenz mit einem Klick.
  • Shopstory konzipiert für dich mit Keywords angereicherte Empfehlungen für Blogposts oder Google-Ads, welche dir unter Betrachtung deines Budgets, ihrer Rentabilität sowie der Konkurrenz mehr Sichtbarkeit auf Google verschaffen können.
  • Bei Ausführung beispielsweise einer “Wachstum für dein Google-Ads”-Empfehlung in Bezug auf Fußball Tore, werden alle nötigen Informationen (Titel, Preis,...) für deine Anzeige bereits aus dem Produktkatalog gezogen und dir in einer Vorschau präsentiert.
image.png
Beispiel einer Google-Ads Empfehlung von Shopstory


  • Du kannst die für dich generierten Anzeigen also sofort mit einem Klick online stellen oder einzelne Textbausteine noch manuell an deine Wünsche anpassen.


image.png
Beispiel einer individuellen Anzeigengestaltung inkl. Vorschau von Sportastic.


Zusammenfassung einer guten Keyword-Recherche

  1. Finde Keywords passend zu deinen Produkten!
  2. Verwende Long-Tail-Schlüsselwörter!
  3. Nutze die Keywords deiner Konkurrenz!
  4. Überprüfe das Suchvolumen für deine Keywords!

Wie du deine Website oder deinen Onlineshop weiter optimieren kannst, erfährst du in unserem Blogbeitrag “Die ultimative SEO-Checkliste für deinen Onlineshop 2021”.




Quellen (zuletzt abgerufen am 10.08.2021):

Speaker

No items found.

Ergebnisse

Wie du vielleicht bereits weißt, besteht das größte Geheimnis des SEO-Erfolgs darin, dass du auf die richtigen Keywords (= Schlüsselwörter) abzielst. Doch was ist ein Keyword überhaupt? Wie findest du die am besten passenden Keywords? Welche Tools gibt es zur Keyword-Recherche? Wir zeigen dir in diesem Beitrag Antworten auf all diese Fragen.

Was ist ein Keyword?

Beginnen wir einmal mit einer Begriffserklärung. Ein Keyword (auch Suchbegriff oder Schlüsselwort) benutzen User bei Suchmaschinen, wie etwa Google oder Bing, um im Internet nach Antworten auf Fragen zu suchen. Nach Eingabe des Suchbegriffs erscheint eine Seite (auch genannt “SERP” = “Search Engine Results Page”) mit relevanten Suchergebnissen auf Basis des eingegebenen Keywords. Als Anbieter von Produkten oder Dienstleistungen ist es wichtig zu wissen, welche Keywords deine (zukünftigen) Kunden eingeben, um auf dieser Ergebnis-Seite möglichst weit oben zu stehen. Deshalb sind Keywords eines der wichtigsten Werkzeuge für deine SEO-Optimierung.

Das solltest du für eine gute Keyword-Recherche beachten

Bevor du dich also an die Optimierung deiner Website machst, musst du zunächst eine Liste deiner wichtigsten Keywords erstellen. Folgendes solltest du dabei beachten:

Finde Keywords passend zu deinen Produkten!

Letztendlich willst du auf deiner Website mehr verkaufen. Um das zu erreichen, musst du die Besucher dazu bringen, sich anzusehen, was du verkaufst! Wie du deine Zielgruppe finden und definieren kannst, und wieso das wichtig ist, haben wir in unserem Post “5 Tipps zur Optimierung der User Experience (UX) deines Onlineshops” genauer beschrieben. Auf Kategorie-Ebene wäre es sinnvoll, wenn du auf etwas generischere Keywords setzt. Das gilt jedoch nicht für die Info-Seiten eurer Produkte. Hier sollten sie spezifischer sein.

Wichtig: Vermeide zu allgemeine Begriffe! Ein Beispiel für ein zu breites Keyword: “Johann hat einen Webshop für Sport-Artikel und verkauft auch Fußbälle. Das erste Keyword das ihm einfällt ist “Fußball”. Das ist jedoch keine gute Idee, denn jemand der “Fußball” bei Google eintippt, ist mit einer großen Wahrscheinlichkeit an Fußball-Ergebnissen interessiert und hat absolut keine Kaufintention.

Auch ist die Konkurrenz für das Keyword “Fußball” so groß, dass es schier unmöglich ist, auf der SERP auf die erste Seite zu kommen. Würde Johann nun Werbung für das Keyword “Fußball” schalten wollen, wären die Klickpreise (CPC) aufgrund der starken Konkurrenz sehr hoch und höchstwahrscheinlich unrentabel.”

Verwende Long-Tail-Schlüsselwörter!

Mit Long-Tail-Keywords schaffst du es, mit geringerem Aufwand hohe Mengen an Traffic zu generieren.

Am einfachsten findest du diese Art von Schlüsselwörter auf Amazon. Das Unternehmen hat viel Mühe und Aufwand in die Optimierung ihrer Website ausgegeben, damit sie möglichst viele Käufe abschließen. Durch ihren hohen Traffic und den Mengen an Daten, welche sie dabei generieren, ist es Amazon möglich, Suchanfragen vorherzusagen.

Wie bereits beschrieben, ist nur “Fußball” nicht ideal als Keyword. Amazon könnte dir folgende Vorschläge machen, um ein Long-Tail-Keyword zu erhalten:

Fußball.gif


Finde (und nutze) die Keywords deiner Konkurrenz!

Es ist immer von Vorteil sich von der Konkurrenz inspirieren zu lassen. Das geht auch in Bezug auf Keywords. Um hier von der Konkurrenz zu profitieren reicht bereits eine einfache Google-Suche. Darüber erfährst du, wofür deine Konkurrenz auf hohen Plätzen rankt.

Verwende für die Suche nach neuen Keywords auch den Google-Keywordplanner. Mehr dazu kannst du hier lesen.

Überprüfe das Suchvolumen für deine Keywords

Das Suchvolumen beschreibt, wie oft ein Suchbegriff in einem Monat gesucht wird. Hier ist es wichtig eine Balance zwischen Relevanz, Suchvolumen und Wettbewerb zu schaffen. Der Idealfall wäre auf ein Keyword zu optimieren, welches ein hohes Suchvolumen hat und vergleichsweise wenig Konkurrenz.

Aber wie finde ich das Suchvolumen meines Keywords heraus? Folgendes Gif zeigt es dir anhand des kostenlosem Keyword-Tools:

Fußball1.gif


Kostenlose Tools zur Keyword-Recherche

Es gibt sehr viele unterschiedliche Tools, mit denen du deinen Onlineshop für Suchmaschinen optimieren kannst:

Wie macht’s Shopstory?

  • Shopstory verbindet sich mit deinem Onlineshop-Produktkatalog sowie Google-Konto (Google Analytics, Google Ads und Google Search Console).
  • Daraus und aus deiner Google-Search-Console generiert Shopstory effiziente Keywords in Bezug auf dein Budget und prüft automatisiert Keyword-Überschneidungen, Differenzen und Ranking deiner Konkurrenz mit einem Klick.
  • Shopstory konzipiert für dich mit Keywords angereicherte Empfehlungen für Blogposts oder Google-Ads, welche dir unter Betrachtung deines Budgets, ihrer Rentabilität sowie der Konkurrenz mehr Sichtbarkeit auf Google verschaffen können.
  • Bei Ausführung beispielsweise einer “Wachstum für dein Google-Ads”-Empfehlung in Bezug auf Fußball Tore, werden alle nötigen Informationen (Titel, Preis,...) für deine Anzeige bereits aus dem Produktkatalog gezogen und dir in einer Vorschau präsentiert.
image.png
Beispiel einer Google-Ads Empfehlung von Shopstory


  • Du kannst die für dich generierten Anzeigen also sofort mit einem Klick online stellen oder einzelne Textbausteine noch manuell an deine Wünsche anpassen.


image.png
Beispiel einer individuellen Anzeigengestaltung inkl. Vorschau von Sportastic.


Zusammenfassung einer guten Keyword-Recherche

  1. Finde Keywords passend zu deinen Produkten!
  2. Verwende Long-Tail-Schlüsselwörter!
  3. Nutze die Keywords deiner Konkurrenz!
  4. Überprüfe das Suchvolumen für deine Keywords!

Wie du deine Website oder deinen Onlineshop weiter optimieren kannst, erfährst du in unserem Blogbeitrag “Die ultimative SEO-Checkliste für deinen Onlineshop 2021”.




Quellen (zuletzt abgerufen am 10.08.2021):

Playful Linkedin Icon
Playful Mail Icon

Wie du vielleicht bereits weißt, besteht das größte Geheimnis des SEO-Erfolgs darin, dass du auf die richtigen Keywords (= Schlüsselwörter) abzielst. Doch was ist ein Keyword überhaupt? Wie findest du die am besten passenden Keywords? Welche Tools gibt es zur Keyword-Recherche? Wir zeigen dir in diesem Beitrag Antworten auf all diese Fragen.

Was ist ein Keyword?

Beginnen wir einmal mit einer Begriffserklärung. Ein Keyword (auch Suchbegriff oder Schlüsselwort) benutzen User bei Suchmaschinen, wie etwa Google oder Bing, um im Internet nach Antworten auf Fragen zu suchen. Nach Eingabe des Suchbegriffs erscheint eine Seite (auch genannt “SERP” = “Search Engine Results Page”) mit relevanten Suchergebnissen auf Basis des eingegebenen Keywords. Als Anbieter von Produkten oder Dienstleistungen ist es wichtig zu wissen, welche Keywords deine (zukünftigen) Kunden eingeben, um auf dieser Ergebnis-Seite möglichst weit oben zu stehen. Deshalb sind Keywords eines der wichtigsten Werkzeuge für deine SEO-Optimierung.

Das solltest du für eine gute Keyword-Recherche beachten

Bevor du dich also an die Optimierung deiner Website machst, musst du zunächst eine Liste deiner wichtigsten Keywords erstellen. Folgendes solltest du dabei beachten:

Finde Keywords passend zu deinen Produkten!

Letztendlich willst du auf deiner Website mehr verkaufen. Um das zu erreichen, musst du die Besucher dazu bringen, sich anzusehen, was du verkaufst! Wie du deine Zielgruppe finden und definieren kannst, und wieso das wichtig ist, haben wir in unserem Post “5 Tipps zur Optimierung der User Experience (UX) deines Onlineshops” genauer beschrieben. Auf Kategorie-Ebene wäre es sinnvoll, wenn du auf etwas generischere Keywords setzt. Das gilt jedoch nicht für die Info-Seiten eurer Produkte. Hier sollten sie spezifischer sein.

Wichtig: Vermeide zu allgemeine Begriffe! Ein Beispiel für ein zu breites Keyword: “Johann hat einen Webshop für Sport-Artikel und verkauft auch Fußbälle. Das erste Keyword das ihm einfällt ist “Fußball”. Das ist jedoch keine gute Idee, denn jemand der “Fußball” bei Google eintippt, ist mit einer großen Wahrscheinlichkeit an Fußball-Ergebnissen interessiert und hat absolut keine Kaufintention.

Auch ist die Konkurrenz für das Keyword “Fußball” so groß, dass es schier unmöglich ist, auf der SERP auf die erste Seite zu kommen. Würde Johann nun Werbung für das Keyword “Fußball” schalten wollen, wären die Klickpreise (CPC) aufgrund der starken Konkurrenz sehr hoch und höchstwahrscheinlich unrentabel.”

Verwende Long-Tail-Schlüsselwörter!

Mit Long-Tail-Keywords schaffst du es, mit geringerem Aufwand hohe Mengen an Traffic zu generieren.

Am einfachsten findest du diese Art von Schlüsselwörter auf Amazon. Das Unternehmen hat viel Mühe und Aufwand in die Optimierung ihrer Website ausgegeben, damit sie möglichst viele Käufe abschließen. Durch ihren hohen Traffic und den Mengen an Daten, welche sie dabei generieren, ist es Amazon möglich, Suchanfragen vorherzusagen.

Wie bereits beschrieben, ist nur “Fußball” nicht ideal als Keyword. Amazon könnte dir folgende Vorschläge machen, um ein Long-Tail-Keyword zu erhalten:

Fußball.gif


Finde (und nutze) die Keywords deiner Konkurrenz!

Es ist immer von Vorteil sich von der Konkurrenz inspirieren zu lassen. Das geht auch in Bezug auf Keywords. Um hier von der Konkurrenz zu profitieren reicht bereits eine einfache Google-Suche. Darüber erfährst du, wofür deine Konkurrenz auf hohen Plätzen rankt.

Verwende für die Suche nach neuen Keywords auch den Google-Keywordplanner. Mehr dazu kannst du hier lesen.

Überprüfe das Suchvolumen für deine Keywords

Das Suchvolumen beschreibt, wie oft ein Suchbegriff in einem Monat gesucht wird. Hier ist es wichtig eine Balance zwischen Relevanz, Suchvolumen und Wettbewerb zu schaffen. Der Idealfall wäre auf ein Keyword zu optimieren, welches ein hohes Suchvolumen hat und vergleichsweise wenig Konkurrenz.

Aber wie finde ich das Suchvolumen meines Keywords heraus? Folgendes Gif zeigt es dir anhand des kostenlosem Keyword-Tools:

Fußball1.gif


Kostenlose Tools zur Keyword-Recherche

Es gibt sehr viele unterschiedliche Tools, mit denen du deinen Onlineshop für Suchmaschinen optimieren kannst:

Wie macht’s Shopstory?

  • Shopstory verbindet sich mit deinem Onlineshop-Produktkatalog sowie Google-Konto (Google Analytics, Google Ads und Google Search Console).
  • Daraus und aus deiner Google-Search-Console generiert Shopstory effiziente Keywords in Bezug auf dein Budget und prüft automatisiert Keyword-Überschneidungen, Differenzen und Ranking deiner Konkurrenz mit einem Klick.
  • Shopstory konzipiert für dich mit Keywords angereicherte Empfehlungen für Blogposts oder Google-Ads, welche dir unter Betrachtung deines Budgets, ihrer Rentabilität sowie der Konkurrenz mehr Sichtbarkeit auf Google verschaffen können.
  • Bei Ausführung beispielsweise einer “Wachstum für dein Google-Ads”-Empfehlung in Bezug auf Fußball Tore, werden alle nötigen Informationen (Titel, Preis,...) für deine Anzeige bereits aus dem Produktkatalog gezogen und dir in einer Vorschau präsentiert.
image.png
Beispiel einer Google-Ads Empfehlung von Shopstory


  • Du kannst die für dich generierten Anzeigen also sofort mit einem Klick online stellen oder einzelne Textbausteine noch manuell an deine Wünsche anpassen.


image.png
Beispiel einer individuellen Anzeigengestaltung inkl. Vorschau von Sportastic.


Zusammenfassung einer guten Keyword-Recherche

  1. Finde Keywords passend zu deinen Produkten!
  2. Verwende Long-Tail-Schlüsselwörter!
  3. Nutze die Keywords deiner Konkurrenz!
  4. Überprüfe das Suchvolumen für deine Keywords!

Wie du deine Website oder deinen Onlineshop weiter optimieren kannst, erfährst du in unserem Blogbeitrag “Die ultimative SEO-Checkliste für deinen Onlineshop 2021”.




Quellen (zuletzt abgerufen am 10.08.2021):

Playful Linkedin Icon
Playful Mail Icon

Wie du vielleicht bereits weißt, besteht das größte Geheimnis des SEO-Erfolgs darin, dass du auf die richtigen Keywords (= Schlüsselwörter) abzielst. Doch was ist ein Keyword überhaupt? Wie findest du die am besten passenden Keywords? Welche Tools gibt es zur Keyword-Recherche? Wir zeigen dir in diesem Beitrag Antworten auf all diese Fragen.

Was ist ein Keyword?

Beginnen wir einmal mit einer Begriffserklärung. Ein Keyword (auch Suchbegriff oder Schlüsselwort) benutzen User bei Suchmaschinen, wie etwa Google oder Bing, um im Internet nach Antworten auf Fragen zu suchen. Nach Eingabe des Suchbegriffs erscheint eine Seite (auch genannt “SERP” = “Search Engine Results Page”) mit relevanten Suchergebnissen auf Basis des eingegebenen Keywords. Als Anbieter von Produkten oder Dienstleistungen ist es wichtig zu wissen, welche Keywords deine (zukünftigen) Kunden eingeben, um auf dieser Ergebnis-Seite möglichst weit oben zu stehen. Deshalb sind Keywords eines der wichtigsten Werkzeuge für deine SEO-Optimierung.

Das solltest du für eine gute Keyword-Recherche beachten

Bevor du dich also an die Optimierung deiner Website machst, musst du zunächst eine Liste deiner wichtigsten Keywords erstellen. Folgendes solltest du dabei beachten:

Finde Keywords passend zu deinen Produkten!

Letztendlich willst du auf deiner Website mehr verkaufen. Um das zu erreichen, musst du die Besucher dazu bringen, sich anzusehen, was du verkaufst! Wie du deine Zielgruppe finden und definieren kannst, und wieso das wichtig ist, haben wir in unserem Post “5 Tipps zur Optimierung der User Experience (UX) deines Onlineshops” genauer beschrieben. Auf Kategorie-Ebene wäre es sinnvoll, wenn du auf etwas generischere Keywords setzt. Das gilt jedoch nicht für die Info-Seiten eurer Produkte. Hier sollten sie spezifischer sein.

Wichtig: Vermeide zu allgemeine Begriffe! Ein Beispiel für ein zu breites Keyword: “Johann hat einen Webshop für Sport-Artikel und verkauft auch Fußbälle. Das erste Keyword das ihm einfällt ist “Fußball”. Das ist jedoch keine gute Idee, denn jemand der “Fußball” bei Google eintippt, ist mit einer großen Wahrscheinlichkeit an Fußball-Ergebnissen interessiert und hat absolut keine Kaufintention.

Auch ist die Konkurrenz für das Keyword “Fußball” so groß, dass es schier unmöglich ist, auf der SERP auf die erste Seite zu kommen. Würde Johann nun Werbung für das Keyword “Fußball” schalten wollen, wären die Klickpreise (CPC) aufgrund der starken Konkurrenz sehr hoch und höchstwahrscheinlich unrentabel.”

Verwende Long-Tail-Schlüsselwörter!

Mit Long-Tail-Keywords schaffst du es, mit geringerem Aufwand hohe Mengen an Traffic zu generieren.

Am einfachsten findest du diese Art von Schlüsselwörter auf Amazon. Das Unternehmen hat viel Mühe und Aufwand in die Optimierung ihrer Website ausgegeben, damit sie möglichst viele Käufe abschließen. Durch ihren hohen Traffic und den Mengen an Daten, welche sie dabei generieren, ist es Amazon möglich, Suchanfragen vorherzusagen.

Wie bereits beschrieben, ist nur “Fußball” nicht ideal als Keyword. Amazon könnte dir folgende Vorschläge machen, um ein Long-Tail-Keyword zu erhalten:

Fußball.gif


Finde (und nutze) die Keywords deiner Konkurrenz!

Es ist immer von Vorteil sich von der Konkurrenz inspirieren zu lassen. Das geht auch in Bezug auf Keywords. Um hier von der Konkurrenz zu profitieren reicht bereits eine einfache Google-Suche. Darüber erfährst du, wofür deine Konkurrenz auf hohen Plätzen rankt.

Verwende für die Suche nach neuen Keywords auch den Google-Keywordplanner. Mehr dazu kannst du hier lesen.

Überprüfe das Suchvolumen für deine Keywords

Das Suchvolumen beschreibt, wie oft ein Suchbegriff in einem Monat gesucht wird. Hier ist es wichtig eine Balance zwischen Relevanz, Suchvolumen und Wettbewerb zu schaffen. Der Idealfall wäre auf ein Keyword zu optimieren, welches ein hohes Suchvolumen hat und vergleichsweise wenig Konkurrenz.

Aber wie finde ich das Suchvolumen meines Keywords heraus? Folgendes Gif zeigt es dir anhand des kostenlosem Keyword-Tools:

Fußball1.gif


Kostenlose Tools zur Keyword-Recherche

Es gibt sehr viele unterschiedliche Tools, mit denen du deinen Onlineshop für Suchmaschinen optimieren kannst:

Wie macht’s Shopstory?

  • Shopstory verbindet sich mit deinem Onlineshop-Produktkatalog sowie Google-Konto (Google Analytics, Google Ads und Google Search Console).
  • Daraus und aus deiner Google-Search-Console generiert Shopstory effiziente Keywords in Bezug auf dein Budget und prüft automatisiert Keyword-Überschneidungen, Differenzen und Ranking deiner Konkurrenz mit einem Klick.
  • Shopstory konzipiert für dich mit Keywords angereicherte Empfehlungen für Blogposts oder Google-Ads, welche dir unter Betrachtung deines Budgets, ihrer Rentabilität sowie der Konkurrenz mehr Sichtbarkeit auf Google verschaffen können.
  • Bei Ausführung beispielsweise einer “Wachstum für dein Google-Ads”-Empfehlung in Bezug auf Fußball Tore, werden alle nötigen Informationen (Titel, Preis,...) für deine Anzeige bereits aus dem Produktkatalog gezogen und dir in einer Vorschau präsentiert.
image.png
Beispiel einer Google-Ads Empfehlung von Shopstory


  • Du kannst die für dich generierten Anzeigen also sofort mit einem Klick online stellen oder einzelne Textbausteine noch manuell an deine Wünsche anpassen.


image.png
Beispiel einer individuellen Anzeigengestaltung inkl. Vorschau von Sportastic.


Zusammenfassung einer guten Keyword-Recherche

  1. Finde Keywords passend zu deinen Produkten!
  2. Verwende Long-Tail-Schlüsselwörter!
  3. Nutze die Keywords deiner Konkurrenz!
  4. Überprüfe das Suchvolumen für deine Keywords!

Wie du deine Website oder deinen Onlineshop weiter optimieren kannst, erfährst du in unserem Blogbeitrag “Die ultimative SEO-Checkliste für deinen Onlineshop 2021”.




Quellen (zuletzt abgerufen am 10.08.2021):

Playful Linkedin Icon
Playful Mail Icon

Wie du vielleicht bereits weißt, besteht das größte Geheimnis des SEO-Erfolgs darin, dass du auf die richtigen Keywords (= Schlüsselwörter) abzielst. Doch was ist ein Keyword überhaupt? Wie findest du die am besten passenden Keywords? Welche Tools gibt es zur Keyword-Recherche? Wir zeigen dir in diesem Beitrag Antworten auf all diese Fragen.

Was ist ein Keyword?

Beginnen wir einmal mit einer Begriffserklärung. Ein Keyword (auch Suchbegriff oder Schlüsselwort) benutzen User bei Suchmaschinen, wie etwa Google oder Bing, um im Internet nach Antworten auf Fragen zu suchen. Nach Eingabe des Suchbegriffs erscheint eine Seite (auch genannt “SERP” = “Search Engine Results Page”) mit relevanten Suchergebnissen auf Basis des eingegebenen Keywords. Als Anbieter von Produkten oder Dienstleistungen ist es wichtig zu wissen, welche Keywords deine (zukünftigen) Kunden eingeben, um auf dieser Ergebnis-Seite möglichst weit oben zu stehen. Deshalb sind Keywords eines der wichtigsten Werkzeuge für deine SEO-Optimierung.

Das solltest du für eine gute Keyword-Recherche beachten

Bevor du dich also an die Optimierung deiner Website machst, musst du zunächst eine Liste deiner wichtigsten Keywords erstellen. Folgendes solltest du dabei beachten:

Finde Keywords passend zu deinen Produkten!

Letztendlich willst du auf deiner Website mehr verkaufen. Um das zu erreichen, musst du die Besucher dazu bringen, sich anzusehen, was du verkaufst! Wie du deine Zielgruppe finden und definieren kannst, und wieso das wichtig ist, haben wir in unserem Post “5 Tipps zur Optimierung der User Experience (UX) deines Onlineshops” genauer beschrieben. Auf Kategorie-Ebene wäre es sinnvoll, wenn du auf etwas generischere Keywords setzt. Das gilt jedoch nicht für die Info-Seiten eurer Produkte. Hier sollten sie spezifischer sein.

Wichtig: Vermeide zu allgemeine Begriffe! Ein Beispiel für ein zu breites Keyword: “Johann hat einen Webshop für Sport-Artikel und verkauft auch Fußbälle. Das erste Keyword das ihm einfällt ist “Fußball”. Das ist jedoch keine gute Idee, denn jemand der “Fußball” bei Google eintippt, ist mit einer großen Wahrscheinlichkeit an Fußball-Ergebnissen interessiert und hat absolut keine Kaufintention.

Auch ist die Konkurrenz für das Keyword “Fußball” so groß, dass es schier unmöglich ist, auf der SERP auf die erste Seite zu kommen. Würde Johann nun Werbung für das Keyword “Fußball” schalten wollen, wären die Klickpreise (CPC) aufgrund der starken Konkurrenz sehr hoch und höchstwahrscheinlich unrentabel.”

Verwende Long-Tail-Schlüsselwörter!

Mit Long-Tail-Keywords schaffst du es, mit geringerem Aufwand hohe Mengen an Traffic zu generieren.

Am einfachsten findest du diese Art von Schlüsselwörter auf Amazon. Das Unternehmen hat viel Mühe und Aufwand in die Optimierung ihrer Website ausgegeben, damit sie möglichst viele Käufe abschließen. Durch ihren hohen Traffic und den Mengen an Daten, welche sie dabei generieren, ist es Amazon möglich, Suchanfragen vorherzusagen.

Wie bereits beschrieben, ist nur “Fußball” nicht ideal als Keyword. Amazon könnte dir folgende Vorschläge machen, um ein Long-Tail-Keyword zu erhalten:

Fußball.gif


Finde (und nutze) die Keywords deiner Konkurrenz!

Es ist immer von Vorteil sich von der Konkurrenz inspirieren zu lassen. Das geht auch in Bezug auf Keywords. Um hier von der Konkurrenz zu profitieren reicht bereits eine einfache Google-Suche. Darüber erfährst du, wofür deine Konkurrenz auf hohen Plätzen rankt.

Verwende für die Suche nach neuen Keywords auch den Google-Keywordplanner. Mehr dazu kannst du hier lesen.

Überprüfe das Suchvolumen für deine Keywords

Das Suchvolumen beschreibt, wie oft ein Suchbegriff in einem Monat gesucht wird. Hier ist es wichtig eine Balance zwischen Relevanz, Suchvolumen und Wettbewerb zu schaffen. Der Idealfall wäre auf ein Keyword zu optimieren, welches ein hohes Suchvolumen hat und vergleichsweise wenig Konkurrenz.

Aber wie finde ich das Suchvolumen meines Keywords heraus? Folgendes Gif zeigt es dir anhand des kostenlosem Keyword-Tools:

Fußball1.gif


Kostenlose Tools zur Keyword-Recherche

Es gibt sehr viele unterschiedliche Tools, mit denen du deinen Onlineshop für Suchmaschinen optimieren kannst:

Wie macht’s Shopstory?

  • Shopstory verbindet sich mit deinem Onlineshop-Produktkatalog sowie Google-Konto (Google Analytics, Google Ads und Google Search Console).
  • Daraus und aus deiner Google-Search-Console generiert Shopstory effiziente Keywords in Bezug auf dein Budget und prüft automatisiert Keyword-Überschneidungen, Differenzen und Ranking deiner Konkurrenz mit einem Klick.
  • Shopstory konzipiert für dich mit Keywords angereicherte Empfehlungen für Blogposts oder Google-Ads, welche dir unter Betrachtung deines Budgets, ihrer Rentabilität sowie der Konkurrenz mehr Sichtbarkeit auf Google verschaffen können.
  • Bei Ausführung beispielsweise einer “Wachstum für dein Google-Ads”-Empfehlung in Bezug auf Fußball Tore, werden alle nötigen Informationen (Titel, Preis,...) für deine Anzeige bereits aus dem Produktkatalog gezogen und dir in einer Vorschau präsentiert.
image.png
Beispiel einer Google-Ads Empfehlung von Shopstory


  • Du kannst die für dich generierten Anzeigen also sofort mit einem Klick online stellen oder einzelne Textbausteine noch manuell an deine Wünsche anpassen.


image.png
Beispiel einer individuellen Anzeigengestaltung inkl. Vorschau von Sportastic.


Zusammenfassung einer guten Keyword-Recherche

  1. Finde Keywords passend zu deinen Produkten!
  2. Verwende Long-Tail-Schlüsselwörter!
  3. Nutze die Keywords deiner Konkurrenz!
  4. Überprüfe das Suchvolumen für deine Keywords!

Wie du deine Website oder deinen Onlineshop weiter optimieren kannst, erfährst du in unserem Blogbeitrag “Die ultimative SEO-Checkliste für deinen Onlineshop 2021”.




Quellen (zuletzt abgerufen am 10.08.2021):

Playful Linkedin Icon
Playful Mail Icon
Written by
Hannah Moser
Written by
Hannah Moser
Blog

4 Tipps für eine effektive Keyword Recherche im eCommerce

Wie du vielleicht bereits weißt, besteht das größte Geheimnis des SEO-Erfolgs darin, dass du auf die richtigen Keywords (= Schlüsselwörter) abzielst. Doch was ist ein Keyword überhaupt? Wie findest du die am besten passenden Keywords? Welche Tools gibt es zur Keyword-Recherche? Wir zeigen dir in diesem Beitrag Antworten auf all diese Fragen.

Was ist ein Keyword?

Beginnen wir einmal mit einer Begriffserklärung. Ein Keyword (auch Suchbegriff oder Schlüsselwort) benutzen User bei Suchmaschinen, wie etwa Google oder Bing, um im Internet nach Antworten auf Fragen zu suchen. Nach Eingabe des Suchbegriffs erscheint eine Seite (auch genannt “SERP” = “Search Engine Results Page”) mit relevanten Suchergebnissen auf Basis des eingegebenen Keywords. Als Anbieter von Produkten oder Dienstleistungen ist es wichtig zu wissen, welche Keywords deine (zukünftigen) Kunden eingeben, um auf dieser Ergebnis-Seite möglichst weit oben zu stehen. Deshalb sind Keywords eines der wichtigsten Werkzeuge für deine SEO-Optimierung.

Das solltest du für eine gute Keyword-Recherche beachten

Bevor du dich also an die Optimierung deiner Website machst, musst du zunächst eine Liste deiner wichtigsten Keywords erstellen. Folgendes solltest du dabei beachten:

Finde Keywords passend zu deinen Produkten!

Letztendlich willst du auf deiner Website mehr verkaufen. Um das zu erreichen, musst du die Besucher dazu bringen, sich anzusehen, was du verkaufst! Wie du deine Zielgruppe finden und definieren kannst, und wieso das wichtig ist, haben wir in unserem Post “5 Tipps zur Optimierung der User Experience (UX) deines Onlineshops” genauer beschrieben. Auf Kategorie-Ebene wäre es sinnvoll, wenn du auf etwas generischere Keywords setzt. Das gilt jedoch nicht für die Info-Seiten eurer Produkte. Hier sollten sie spezifischer sein.

Wichtig: Vermeide zu allgemeine Begriffe! Ein Beispiel für ein zu breites Keyword: “Johann hat einen Webshop für Sport-Artikel und verkauft auch Fußbälle. Das erste Keyword das ihm einfällt ist “Fußball”. Das ist jedoch keine gute Idee, denn jemand der “Fußball” bei Google eintippt, ist mit einer großen Wahrscheinlichkeit an Fußball-Ergebnissen interessiert und hat absolut keine Kaufintention.

Auch ist die Konkurrenz für das Keyword “Fußball” so groß, dass es schier unmöglich ist, auf der SERP auf die erste Seite zu kommen. Würde Johann nun Werbung für das Keyword “Fußball” schalten wollen, wären die Klickpreise (CPC) aufgrund der starken Konkurrenz sehr hoch und höchstwahrscheinlich unrentabel.”

Verwende Long-Tail-Schlüsselwörter!

Mit Long-Tail-Keywords schaffst du es, mit geringerem Aufwand hohe Mengen an Traffic zu generieren.

Am einfachsten findest du diese Art von Schlüsselwörter auf Amazon. Das Unternehmen hat viel Mühe und Aufwand in die Optimierung ihrer Website ausgegeben, damit sie möglichst viele Käufe abschließen. Durch ihren hohen Traffic und den Mengen an Daten, welche sie dabei generieren, ist es Amazon möglich, Suchanfragen vorherzusagen.

Wie bereits beschrieben, ist nur “Fußball” nicht ideal als Keyword. Amazon könnte dir folgende Vorschläge machen, um ein Long-Tail-Keyword zu erhalten:

Fußball.gif


Finde (und nutze) die Keywords deiner Konkurrenz!

Es ist immer von Vorteil sich von der Konkurrenz inspirieren zu lassen. Das geht auch in Bezug auf Keywords. Um hier von der Konkurrenz zu profitieren reicht bereits eine einfache Google-Suche. Darüber erfährst du, wofür deine Konkurrenz auf hohen Plätzen rankt.

Verwende für die Suche nach neuen Keywords auch den Google-Keywordplanner. Mehr dazu kannst du hier lesen.

Überprüfe das Suchvolumen für deine Keywords

Das Suchvolumen beschreibt, wie oft ein Suchbegriff in einem Monat gesucht wird. Hier ist es wichtig eine Balance zwischen Relevanz, Suchvolumen und Wettbewerb zu schaffen. Der Idealfall wäre auf ein Keyword zu optimieren, welches ein hohes Suchvolumen hat und vergleichsweise wenig Konkurrenz.

Aber wie finde ich das Suchvolumen meines Keywords heraus? Folgendes Gif zeigt es dir anhand des kostenlosem Keyword-Tools:

Fußball1.gif


Kostenlose Tools zur Keyword-Recherche

Es gibt sehr viele unterschiedliche Tools, mit denen du deinen Onlineshop für Suchmaschinen optimieren kannst:

Wie macht’s Shopstory?

  • Shopstory verbindet sich mit deinem Onlineshop-Produktkatalog sowie Google-Konto (Google Analytics, Google Ads und Google Search Console).
  • Daraus und aus deiner Google-Search-Console generiert Shopstory effiziente Keywords in Bezug auf dein Budget und prüft automatisiert Keyword-Überschneidungen, Differenzen und Ranking deiner Konkurrenz mit einem Klick.
  • Shopstory konzipiert für dich mit Keywords angereicherte Empfehlungen für Blogposts oder Google-Ads, welche dir unter Betrachtung deines Budgets, ihrer Rentabilität sowie der Konkurrenz mehr Sichtbarkeit auf Google verschaffen können.
  • Bei Ausführung beispielsweise einer “Wachstum für dein Google-Ads”-Empfehlung in Bezug auf Fußball Tore, werden alle nötigen Informationen (Titel, Preis,...) für deine Anzeige bereits aus dem Produktkatalog gezogen und dir in einer Vorschau präsentiert.
image.png
Beispiel einer Google-Ads Empfehlung von Shopstory


  • Du kannst die für dich generierten Anzeigen also sofort mit einem Klick online stellen oder einzelne Textbausteine noch manuell an deine Wünsche anpassen.


image.png
Beispiel einer individuellen Anzeigengestaltung inkl. Vorschau von Sportastic.


Zusammenfassung einer guten Keyword-Recherche

  1. Finde Keywords passend zu deinen Produkten!
  2. Verwende Long-Tail-Schlüsselwörter!
  3. Nutze die Keywords deiner Konkurrenz!
  4. Überprüfe das Suchvolumen für deine Keywords!

Wie du deine Website oder deinen Onlineshop weiter optimieren kannst, erfährst du in unserem Blogbeitrag “Die ultimative SEO-Checkliste für deinen Onlineshop 2021”.




Quellen (zuletzt abgerufen am 10.08.2021):

Interessant?

Fülle einfach das Formular aus und lade dir das vollständige Whitepaper herunter.

Oops! Something went wrong while submitting the form.