Interessant?

Fülle einfach das Formular aus und erhalte Zugriff auf das Webinar.

Oops! Something went wrong while submitting the form.
Shopware Migration

Migration von Shopware 5 zu Shopware 6

9.7.2024

Migration von Shopware 5 zu Shopware 6
Shopware Migration

Migration von Shopware 5 zu Shopware 6

9.7.2024
July 9, 2024
Migration von Shopware 5 zu Shopware 6
Webinar

Migration von Shopware 5 zu Shopware 6

9.7.2024
July 9, 2024

Mit dem Beginn der Migration auf Shopware 6 hat sich Shopware 5 dazu entschieden, in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen – sozusagen ein Ecommerce-Rentner. Aber keine Sorge, es ist kein Abschied mit Tränen, sondern ein freudiges “Tschüss!” Denn Shopware 6 ist der neue Star am Ecommerce-Himmel. Stell dir vor: Shopware 6 ist wie ein frisch renoviertes Haus mit einem riesigen Garten voller neuer Features. Die Entwickler haben nicht nur die Wände gestrichen, sondern auch die Grundstruktur optimiert. Mit der API-first-Architektur steht Shopware 6 auf noch stabileren Beinen – fast wie ein Yoga-Profi auf dem Balance-Board. Und das Beste? Die Entwicklung von Shopware 6 ist noch lange nicht am Ziel! Wir können uns auf weitere coole Features freuen, als würden wir Geschenke auspacken. Also, warum nicht gleich auf den Zug aufspringen? Die Migration von Shopware 5 auf die aktuelle Version bringt nur Vorteile mit sich.

Also, schnapp dir deinen Ecommerce-Koffer und steig ein – die Reise mit Shopware 6 wird aufregend! 

Warum du von Shopware 5 auf Shopware 6 migrieren solltest

Shopware 6 bietet eine fortschrittlichere Plattform für Ecommerce-Betreiber. Mit dem Rule Builder, den Erlebniswelten und einer ausgereiften Customer Experience sind die Möglichkeiten vielfältig. Insbesondere für B2B-Nutzer bietet Shopware 6 Features, um selbst komplexe Produkte optimal anzubieten. Bis 2024 gibt es noch Updates für Shopware 5, die Migration auf Shopware 6 sollte aber bereits gut geplant werden, denn die Zukunft gehört definitiv der Version 6.

Das macht Shopware 6 unverzichtbar

Shopware 6 überzeugt nicht nur durch eine durchdachte Nutzeroberfläche, sondern auch durch seine API-First-Struktur und das benutzerfreundliche Handling. Die neueste Version von Shopware erleichtert die Erstellung umfassender Marketingaktionen und ermöglicht die effiziente Steuerung von Marktplätzen und Go-to-Market-Kanälen. Die neuen Erlebniswelten sind ein entscheidender Erfolgsfaktor, da sie eine optimierte Customer Experience bieten und die gezielte Vermarktung von Produkten ermöglichen. Der Rule Builder erlaubt es Nutzern, spezielle Verkaufskonditionen nur vordefinierten Kundengruppen zuzuweisen. Die vereinfachte Erstellung von Produktvarianten bietet zusätzlichen Spielraum für den kundenorientierten Onlinehandel.

Die fortschrittliche Technologie, die als Basis für Shopware 6 dient, ermöglicht weitere Entwicklungen im Bereich der Customer Experience und wichtiger Commerce-Funktionen. Microservices und Drittsysteme können nun noch einfacher mit dem Onlineshop zu einer integrierten Shop-Plattform verbunden werden. Mit diesen und weiteren Features haben Shopbetreiber alle notwendigen Tools zur erfolgreichen Führung ihres Onlineshops zur Hand.

Migration von Shopware 5 zu Shopware 6: Was bedeutet das?

Die Migration von Shopware 5 auf Shopware 6 ist mehr als ein einfaches Funktions-Update. Die Architektur der beiden Systeme unterscheidet sich so sehr, dass die Migration leider auch nicht mit ein paar Klicks erledigt ist. In den meisten Fällen würden wir sogar empfehlen einen erfahrenen Dienstleister zu beauftragen, der die individuellen Bedürfnisse eures Shops genau unter die Lupe nimmt und dann die Migration durchführt. Einige Bereiche deines Onlineshops lassen sich aber dennoch leichter migrieren als andere. Dazu gehören:

  • Freitext-Felder 
  • Kategorien 
  • Herstellerdatenbanken 
  • Artikelstammdaten 

Andere Bereiche wiederum sind komplexer, dazu gehören:

  • SEO-Einstellungen 
  • Versand- und Zahlungsarten 
  • Der Wechsel von den Einkaufs- zu den Erlebniswelten 
  • Neue Design-Templates 

Da viele Bereiche, wie beispielsweise die strukturiertere Administration, besondere Aufmerksamkeit benötigen, empfiehlt sich eine gut geplante Migration.

Aus 5 mach 6: Die Phasen der Migration auf Shopware 6

Wenn du deinen Onlineshop von Shopware 5 auf Shopware 6 migrieren willst, solltest du alle Schritte genau berücksichtigen um keine Fehler zu machen. Die 4 Schritte der Migration auf Shopware 6:

  1. Planung und Analyse: Alle Inhalte und Daten aus deinem aktuellen Shopware 5 Shop, die ins neue System sollen, werden extrahiert. Außerdem solltest du alle gewünschten Funktionen für den neuen Shop notieren. Eine Roadmap hilft dir, alles genau zu planen. Beim erstellen einer solchen Roadmap lernst du auch direkt alle neuen Features von Shopware 6 kennen.
  2. Migration: Zuerst bekommt dein aktueller Shop ein Update auf Shopware 5.6 (falls noch nicht geschehen). Dann geht’s ans Eingemachte: Es wird Zeit die Einstellungen, Inhalte und Daten, die nicht automatisch migriert werden können, in das neue System unter Shopware 6 zu übertragen. Und natürlich bekommt dein Shop auch ein frisches Design!
  3. Relaunch: Während dein aktueller Shop noch läuft, wird parallel dazu der neue Shop unter Shopware 6 im Vorabbetrieb gelaunched. Die aufbereiteten Daten werden automatisiert in die neue Systemumgebung migriert. Die zusätzlichen Einstellungen werden eingerichtet, ebenso wie die von euch benötigten Features.
  4. Go-Live: In diesem abschließenden Schritt werden letzte Tests durchgeführt, um die Funktionalität des neuen Onlineshops unter Shopware 6 zu gewährleisten. Wenn alles rund läuft, kann der neue Shop live gehen! 

Eine Schritt für Schritt Anleitung für die Migration zu Shopware 6

Shopware hat für jene, die keinen Dienstleister in Anspruch nehmen wollen, eine detaillierte Anleitung veröffentlicht, die jeden Schritt der Migration genau dokumentiert. Schaue hierzu einfach das folgende Video an:


Was während der Migration mit deinen Plugins passiert

Shopware 5 und Shopware 6 sind nicht vollständig kompatibel, wenn es um Plugins geht. Einige der alten Plugins passen nicht direkt in das neue System. Warum? Weil Shopware 6 bereits viele Funktionen mitbringt, für die zuvor separate Plugins erforderlich waren. Außerdem haben einige Entwickler ihre Plugins noch nicht für die neue Version aktualisiert. In solchen Fällen kann es sinnvoll sein, mit einem Dienstleister zusammenzuarbeiten, der die fehlenden Funktionen bereitstellen kann – sofern sie nicht bereits in Shopware 6 integriert sind. Dieser Dienstleister kann auch die Kommunikation mit den Plugin-Herstellern übernehmen.

Shopware 6 Migration: Am besten sofort!

2024 ist schneller vorbei als du bis 10 zählen kannst. Spaß! natürlich zählst du schneller bis 10, allerdings sind es mittlerweile nur noch wenige Monate, bis der Support für Shopware 5 ausläuft. Neben notwendigen technischen und rechtlichen Änderungen, profitierst du als Ecommerce-Betreiber aber auch einfach zu stark von den neuen Funktionen, als dass es sich auszahlen würde auf Shopware 5 sitzen zu bleiben. Immerhin helfen dir alle neuen Funktionen einen noch erfolgreicheren Onlineshop zu betreiben. Um es kurz zu machen: Je eher du mirgierst, desto schneller profitierst du auch davon.

Automatisiere Optimierungen in Shopware 5 und Shopware 6 mit Shopstory

Unser No-Code Automation Tool automatisiert repetitive Aufgaben im Ecommerce & Marketing und bietet Integrationen zu Shopware 5 und Shopware 6. Erkunde in unserer Flow Library vorgefertigte Automatisierungen, die auf Autopilot Optimierungen in deinen Shopsystemen vornehmen. So zum Beispiel:

  • Automatische Benachrichtigungen, wenn nur noch weniger als 6 Produkte im Lager vorhanden sind
  • Lasse deine Produktbeschreibungen in Shopware 5 und Shopware 6 mit ChatGPT optimieren
  • Optimiere deine Produkttitel in Shopware 5 und Shopware 6 mit ChatGPT

Das sind allerdings nur einige Beispiele existierender Automatisierungen. Du kannst mit unserem Drag & Drop Flow Builder auch einfach selbst anfangen Abreitsprozesse zu automatisieren. Du kennst deine zeitintensivsten Aufgaben am besten. Wenn das interessant klingt, kannst du auch einfach eine kostenlose Testphase starten und unsere Software KOSTENLOS unter dem folgenden Link testen:

Speaker

No items found.

Ergebnisse

Mit dem Beginn der Migration auf Shopware 6 hat sich Shopware 5 dazu entschieden, in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen – sozusagen ein Ecommerce-Rentner. Aber keine Sorge, es ist kein Abschied mit Tränen, sondern ein freudiges “Tschüss!” Denn Shopware 6 ist der neue Star am Ecommerce-Himmel. Stell dir vor: Shopware 6 ist wie ein frisch renoviertes Haus mit einem riesigen Garten voller neuer Features. Die Entwickler haben nicht nur die Wände gestrichen, sondern auch die Grundstruktur optimiert. Mit der API-first-Architektur steht Shopware 6 auf noch stabileren Beinen – fast wie ein Yoga-Profi auf dem Balance-Board. Und das Beste? Die Entwicklung von Shopware 6 ist noch lange nicht am Ziel! Wir können uns auf weitere coole Features freuen, als würden wir Geschenke auspacken. Also, warum nicht gleich auf den Zug aufspringen? Die Migration von Shopware 5 auf die aktuelle Version bringt nur Vorteile mit sich.

Also, schnapp dir deinen Ecommerce-Koffer und steig ein – die Reise mit Shopware 6 wird aufregend! 

Warum du von Shopware 5 auf Shopware 6 migrieren solltest

Shopware 6 bietet eine fortschrittlichere Plattform für Ecommerce-Betreiber. Mit dem Rule Builder, den Erlebniswelten und einer ausgereiften Customer Experience sind die Möglichkeiten vielfältig. Insbesondere für B2B-Nutzer bietet Shopware 6 Features, um selbst komplexe Produkte optimal anzubieten. Bis 2024 gibt es noch Updates für Shopware 5, die Migration auf Shopware 6 sollte aber bereits gut geplant werden, denn die Zukunft gehört definitiv der Version 6.

Das macht Shopware 6 unverzichtbar

Shopware 6 überzeugt nicht nur durch eine durchdachte Nutzeroberfläche, sondern auch durch seine API-First-Struktur und das benutzerfreundliche Handling. Die neueste Version von Shopware erleichtert die Erstellung umfassender Marketingaktionen und ermöglicht die effiziente Steuerung von Marktplätzen und Go-to-Market-Kanälen. Die neuen Erlebniswelten sind ein entscheidender Erfolgsfaktor, da sie eine optimierte Customer Experience bieten und die gezielte Vermarktung von Produkten ermöglichen. Der Rule Builder erlaubt es Nutzern, spezielle Verkaufskonditionen nur vordefinierten Kundengruppen zuzuweisen. Die vereinfachte Erstellung von Produktvarianten bietet zusätzlichen Spielraum für den kundenorientierten Onlinehandel.

Die fortschrittliche Technologie, die als Basis für Shopware 6 dient, ermöglicht weitere Entwicklungen im Bereich der Customer Experience und wichtiger Commerce-Funktionen. Microservices und Drittsysteme können nun noch einfacher mit dem Onlineshop zu einer integrierten Shop-Plattform verbunden werden. Mit diesen und weiteren Features haben Shopbetreiber alle notwendigen Tools zur erfolgreichen Führung ihres Onlineshops zur Hand.

Migration von Shopware 5 zu Shopware 6: Was bedeutet das?

Die Migration von Shopware 5 auf Shopware 6 ist mehr als ein einfaches Funktions-Update. Die Architektur der beiden Systeme unterscheidet sich so sehr, dass die Migration leider auch nicht mit ein paar Klicks erledigt ist. In den meisten Fällen würden wir sogar empfehlen einen erfahrenen Dienstleister zu beauftragen, der die individuellen Bedürfnisse eures Shops genau unter die Lupe nimmt und dann die Migration durchführt. Einige Bereiche deines Onlineshops lassen sich aber dennoch leichter migrieren als andere. Dazu gehören:

  • Freitext-Felder 
  • Kategorien 
  • Herstellerdatenbanken 
  • Artikelstammdaten 

Andere Bereiche wiederum sind komplexer, dazu gehören:

  • SEO-Einstellungen 
  • Versand- und Zahlungsarten 
  • Der Wechsel von den Einkaufs- zu den Erlebniswelten 
  • Neue Design-Templates 

Da viele Bereiche, wie beispielsweise die strukturiertere Administration, besondere Aufmerksamkeit benötigen, empfiehlt sich eine gut geplante Migration.

Aus 5 mach 6: Die Phasen der Migration auf Shopware 6

Wenn du deinen Onlineshop von Shopware 5 auf Shopware 6 migrieren willst, solltest du alle Schritte genau berücksichtigen um keine Fehler zu machen. Die 4 Schritte der Migration auf Shopware 6:

  1. Planung und Analyse: Alle Inhalte und Daten aus deinem aktuellen Shopware 5 Shop, die ins neue System sollen, werden extrahiert. Außerdem solltest du alle gewünschten Funktionen für den neuen Shop notieren. Eine Roadmap hilft dir, alles genau zu planen. Beim erstellen einer solchen Roadmap lernst du auch direkt alle neuen Features von Shopware 6 kennen.
  2. Migration: Zuerst bekommt dein aktueller Shop ein Update auf Shopware 5.6 (falls noch nicht geschehen). Dann geht’s ans Eingemachte: Es wird Zeit die Einstellungen, Inhalte und Daten, die nicht automatisch migriert werden können, in das neue System unter Shopware 6 zu übertragen. Und natürlich bekommt dein Shop auch ein frisches Design!
  3. Relaunch: Während dein aktueller Shop noch läuft, wird parallel dazu der neue Shop unter Shopware 6 im Vorabbetrieb gelaunched. Die aufbereiteten Daten werden automatisiert in die neue Systemumgebung migriert. Die zusätzlichen Einstellungen werden eingerichtet, ebenso wie die von euch benötigten Features.
  4. Go-Live: In diesem abschließenden Schritt werden letzte Tests durchgeführt, um die Funktionalität des neuen Onlineshops unter Shopware 6 zu gewährleisten. Wenn alles rund läuft, kann der neue Shop live gehen! 

Eine Schritt für Schritt Anleitung für die Migration zu Shopware 6

Shopware hat für jene, die keinen Dienstleister in Anspruch nehmen wollen, eine detaillierte Anleitung veröffentlicht, die jeden Schritt der Migration genau dokumentiert. Schaue hierzu einfach das folgende Video an:


Was während der Migration mit deinen Plugins passiert

Shopware 5 und Shopware 6 sind nicht vollständig kompatibel, wenn es um Plugins geht. Einige der alten Plugins passen nicht direkt in das neue System. Warum? Weil Shopware 6 bereits viele Funktionen mitbringt, für die zuvor separate Plugins erforderlich waren. Außerdem haben einige Entwickler ihre Plugins noch nicht für die neue Version aktualisiert. In solchen Fällen kann es sinnvoll sein, mit einem Dienstleister zusammenzuarbeiten, der die fehlenden Funktionen bereitstellen kann – sofern sie nicht bereits in Shopware 6 integriert sind. Dieser Dienstleister kann auch die Kommunikation mit den Plugin-Herstellern übernehmen.

Shopware 6 Migration: Am besten sofort!

2024 ist schneller vorbei als du bis 10 zählen kannst. Spaß! natürlich zählst du schneller bis 10, allerdings sind es mittlerweile nur noch wenige Monate, bis der Support für Shopware 5 ausläuft. Neben notwendigen technischen und rechtlichen Änderungen, profitierst du als Ecommerce-Betreiber aber auch einfach zu stark von den neuen Funktionen, als dass es sich auszahlen würde auf Shopware 5 sitzen zu bleiben. Immerhin helfen dir alle neuen Funktionen einen noch erfolgreicheren Onlineshop zu betreiben. Um es kurz zu machen: Je eher du mirgierst, desto schneller profitierst du auch davon.

Automatisiere Optimierungen in Shopware 5 und Shopware 6 mit Shopstory

Unser No-Code Automation Tool automatisiert repetitive Aufgaben im Ecommerce & Marketing und bietet Integrationen zu Shopware 5 und Shopware 6. Erkunde in unserer Flow Library vorgefertigte Automatisierungen, die auf Autopilot Optimierungen in deinen Shopsystemen vornehmen. So zum Beispiel:

  • Automatische Benachrichtigungen, wenn nur noch weniger als 6 Produkte im Lager vorhanden sind
  • Lasse deine Produktbeschreibungen in Shopware 5 und Shopware 6 mit ChatGPT optimieren
  • Optimiere deine Produkttitel in Shopware 5 und Shopware 6 mit ChatGPT

Das sind allerdings nur einige Beispiele existierender Automatisierungen. Du kannst mit unserem Drag & Drop Flow Builder auch einfach selbst anfangen Abreitsprozesse zu automatisieren. Du kennst deine zeitintensivsten Aufgaben am besten. Wenn das interessant klingt, kannst du auch einfach eine kostenlose Testphase starten und unsere Software KOSTENLOS unter dem folgenden Link testen:

Playful Linkedin Icon
Playful Mail Icon

Mit dem Beginn der Migration auf Shopware 6 hat sich Shopware 5 dazu entschieden, in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen – sozusagen ein Ecommerce-Rentner. Aber keine Sorge, es ist kein Abschied mit Tränen, sondern ein freudiges “Tschüss!” Denn Shopware 6 ist der neue Star am Ecommerce-Himmel. Stell dir vor: Shopware 6 ist wie ein frisch renoviertes Haus mit einem riesigen Garten voller neuer Features. Die Entwickler haben nicht nur die Wände gestrichen, sondern auch die Grundstruktur optimiert. Mit der API-first-Architektur steht Shopware 6 auf noch stabileren Beinen – fast wie ein Yoga-Profi auf dem Balance-Board. Und das Beste? Die Entwicklung von Shopware 6 ist noch lange nicht am Ziel! Wir können uns auf weitere coole Features freuen, als würden wir Geschenke auspacken. Also, warum nicht gleich auf den Zug aufspringen? Die Migration von Shopware 5 auf die aktuelle Version bringt nur Vorteile mit sich.

Also, schnapp dir deinen Ecommerce-Koffer und steig ein – die Reise mit Shopware 6 wird aufregend! 

Warum du von Shopware 5 auf Shopware 6 migrieren solltest

Shopware 6 bietet eine fortschrittlichere Plattform für Ecommerce-Betreiber. Mit dem Rule Builder, den Erlebniswelten und einer ausgereiften Customer Experience sind die Möglichkeiten vielfältig. Insbesondere für B2B-Nutzer bietet Shopware 6 Features, um selbst komplexe Produkte optimal anzubieten. Bis 2024 gibt es noch Updates für Shopware 5, die Migration auf Shopware 6 sollte aber bereits gut geplant werden, denn die Zukunft gehört definitiv der Version 6.

Das macht Shopware 6 unverzichtbar

Shopware 6 überzeugt nicht nur durch eine durchdachte Nutzeroberfläche, sondern auch durch seine API-First-Struktur und das benutzerfreundliche Handling. Die neueste Version von Shopware erleichtert die Erstellung umfassender Marketingaktionen und ermöglicht die effiziente Steuerung von Marktplätzen und Go-to-Market-Kanälen. Die neuen Erlebniswelten sind ein entscheidender Erfolgsfaktor, da sie eine optimierte Customer Experience bieten und die gezielte Vermarktung von Produkten ermöglichen. Der Rule Builder erlaubt es Nutzern, spezielle Verkaufskonditionen nur vordefinierten Kundengruppen zuzuweisen. Die vereinfachte Erstellung von Produktvarianten bietet zusätzlichen Spielraum für den kundenorientierten Onlinehandel.

Die fortschrittliche Technologie, die als Basis für Shopware 6 dient, ermöglicht weitere Entwicklungen im Bereich der Customer Experience und wichtiger Commerce-Funktionen. Microservices und Drittsysteme können nun noch einfacher mit dem Onlineshop zu einer integrierten Shop-Plattform verbunden werden. Mit diesen und weiteren Features haben Shopbetreiber alle notwendigen Tools zur erfolgreichen Führung ihres Onlineshops zur Hand.

Migration von Shopware 5 zu Shopware 6: Was bedeutet das?

Die Migration von Shopware 5 auf Shopware 6 ist mehr als ein einfaches Funktions-Update. Die Architektur der beiden Systeme unterscheidet sich so sehr, dass die Migration leider auch nicht mit ein paar Klicks erledigt ist. In den meisten Fällen würden wir sogar empfehlen einen erfahrenen Dienstleister zu beauftragen, der die individuellen Bedürfnisse eures Shops genau unter die Lupe nimmt und dann die Migration durchführt. Einige Bereiche deines Onlineshops lassen sich aber dennoch leichter migrieren als andere. Dazu gehören:

  • Freitext-Felder 
  • Kategorien 
  • Herstellerdatenbanken 
  • Artikelstammdaten 

Andere Bereiche wiederum sind komplexer, dazu gehören:

  • SEO-Einstellungen 
  • Versand- und Zahlungsarten 
  • Der Wechsel von den Einkaufs- zu den Erlebniswelten 
  • Neue Design-Templates 

Da viele Bereiche, wie beispielsweise die strukturiertere Administration, besondere Aufmerksamkeit benötigen, empfiehlt sich eine gut geplante Migration.

Aus 5 mach 6: Die Phasen der Migration auf Shopware 6

Wenn du deinen Onlineshop von Shopware 5 auf Shopware 6 migrieren willst, solltest du alle Schritte genau berücksichtigen um keine Fehler zu machen. Die 4 Schritte der Migration auf Shopware 6:

  1. Planung und Analyse: Alle Inhalte und Daten aus deinem aktuellen Shopware 5 Shop, die ins neue System sollen, werden extrahiert. Außerdem solltest du alle gewünschten Funktionen für den neuen Shop notieren. Eine Roadmap hilft dir, alles genau zu planen. Beim erstellen einer solchen Roadmap lernst du auch direkt alle neuen Features von Shopware 6 kennen.
  2. Migration: Zuerst bekommt dein aktueller Shop ein Update auf Shopware 5.6 (falls noch nicht geschehen). Dann geht’s ans Eingemachte: Es wird Zeit die Einstellungen, Inhalte und Daten, die nicht automatisch migriert werden können, in das neue System unter Shopware 6 zu übertragen. Und natürlich bekommt dein Shop auch ein frisches Design!
  3. Relaunch: Während dein aktueller Shop noch läuft, wird parallel dazu der neue Shop unter Shopware 6 im Vorabbetrieb gelaunched. Die aufbereiteten Daten werden automatisiert in die neue Systemumgebung migriert. Die zusätzlichen Einstellungen werden eingerichtet, ebenso wie die von euch benötigten Features.
  4. Go-Live: In diesem abschließenden Schritt werden letzte Tests durchgeführt, um die Funktionalität des neuen Onlineshops unter Shopware 6 zu gewährleisten. Wenn alles rund läuft, kann der neue Shop live gehen! 

Eine Schritt für Schritt Anleitung für die Migration zu Shopware 6

Shopware hat für jene, die keinen Dienstleister in Anspruch nehmen wollen, eine detaillierte Anleitung veröffentlicht, die jeden Schritt der Migration genau dokumentiert. Schaue hierzu einfach das folgende Video an:


Was während der Migration mit deinen Plugins passiert

Shopware 5 und Shopware 6 sind nicht vollständig kompatibel, wenn es um Plugins geht. Einige der alten Plugins passen nicht direkt in das neue System. Warum? Weil Shopware 6 bereits viele Funktionen mitbringt, für die zuvor separate Plugins erforderlich waren. Außerdem haben einige Entwickler ihre Plugins noch nicht für die neue Version aktualisiert. In solchen Fällen kann es sinnvoll sein, mit einem Dienstleister zusammenzuarbeiten, der die fehlenden Funktionen bereitstellen kann – sofern sie nicht bereits in Shopware 6 integriert sind. Dieser Dienstleister kann auch die Kommunikation mit den Plugin-Herstellern übernehmen.

Shopware 6 Migration: Am besten sofort!

2024 ist schneller vorbei als du bis 10 zählen kannst. Spaß! natürlich zählst du schneller bis 10, allerdings sind es mittlerweile nur noch wenige Monate, bis der Support für Shopware 5 ausläuft. Neben notwendigen technischen und rechtlichen Änderungen, profitierst du als Ecommerce-Betreiber aber auch einfach zu stark von den neuen Funktionen, als dass es sich auszahlen würde auf Shopware 5 sitzen zu bleiben. Immerhin helfen dir alle neuen Funktionen einen noch erfolgreicheren Onlineshop zu betreiben. Um es kurz zu machen: Je eher du mirgierst, desto schneller profitierst du auch davon.

Automatisiere Optimierungen in Shopware 5 und Shopware 6 mit Shopstory

Unser No-Code Automation Tool automatisiert repetitive Aufgaben im Ecommerce & Marketing und bietet Integrationen zu Shopware 5 und Shopware 6. Erkunde in unserer Flow Library vorgefertigte Automatisierungen, die auf Autopilot Optimierungen in deinen Shopsystemen vornehmen. So zum Beispiel:

  • Automatische Benachrichtigungen, wenn nur noch weniger als 6 Produkte im Lager vorhanden sind
  • Lasse deine Produktbeschreibungen in Shopware 5 und Shopware 6 mit ChatGPT optimieren
  • Optimiere deine Produkttitel in Shopware 5 und Shopware 6 mit ChatGPT

Das sind allerdings nur einige Beispiele existierender Automatisierungen. Du kannst mit unserem Drag & Drop Flow Builder auch einfach selbst anfangen Abreitsprozesse zu automatisieren. Du kennst deine zeitintensivsten Aufgaben am besten. Wenn das interessant klingt, kannst du auch einfach eine kostenlose Testphase starten und unsere Software KOSTENLOS unter dem folgenden Link testen:

Playful Linkedin Icon
Playful Mail Icon

Mit dem Beginn der Migration auf Shopware 6 hat sich Shopware 5 dazu entschieden, in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen – sozusagen ein Ecommerce-Rentner. Aber keine Sorge, es ist kein Abschied mit Tränen, sondern ein freudiges “Tschüss!” Denn Shopware 6 ist der neue Star am Ecommerce-Himmel. Stell dir vor: Shopware 6 ist wie ein frisch renoviertes Haus mit einem riesigen Garten voller neuer Features. Die Entwickler haben nicht nur die Wände gestrichen, sondern auch die Grundstruktur optimiert. Mit der API-first-Architektur steht Shopware 6 auf noch stabileren Beinen – fast wie ein Yoga-Profi auf dem Balance-Board. Und das Beste? Die Entwicklung von Shopware 6 ist noch lange nicht am Ziel! Wir können uns auf weitere coole Features freuen, als würden wir Geschenke auspacken. Also, warum nicht gleich auf den Zug aufspringen? Die Migration von Shopware 5 auf die aktuelle Version bringt nur Vorteile mit sich.

Also, schnapp dir deinen Ecommerce-Koffer und steig ein – die Reise mit Shopware 6 wird aufregend! 

Warum du von Shopware 5 auf Shopware 6 migrieren solltest

Shopware 6 bietet eine fortschrittlichere Plattform für Ecommerce-Betreiber. Mit dem Rule Builder, den Erlebniswelten und einer ausgereiften Customer Experience sind die Möglichkeiten vielfältig. Insbesondere für B2B-Nutzer bietet Shopware 6 Features, um selbst komplexe Produkte optimal anzubieten. Bis 2024 gibt es noch Updates für Shopware 5, die Migration auf Shopware 6 sollte aber bereits gut geplant werden, denn die Zukunft gehört definitiv der Version 6.

Das macht Shopware 6 unverzichtbar

Shopware 6 überzeugt nicht nur durch eine durchdachte Nutzeroberfläche, sondern auch durch seine API-First-Struktur und das benutzerfreundliche Handling. Die neueste Version von Shopware erleichtert die Erstellung umfassender Marketingaktionen und ermöglicht die effiziente Steuerung von Marktplätzen und Go-to-Market-Kanälen. Die neuen Erlebniswelten sind ein entscheidender Erfolgsfaktor, da sie eine optimierte Customer Experience bieten und die gezielte Vermarktung von Produkten ermöglichen. Der Rule Builder erlaubt es Nutzern, spezielle Verkaufskonditionen nur vordefinierten Kundengruppen zuzuweisen. Die vereinfachte Erstellung von Produktvarianten bietet zusätzlichen Spielraum für den kundenorientierten Onlinehandel.

Die fortschrittliche Technologie, die als Basis für Shopware 6 dient, ermöglicht weitere Entwicklungen im Bereich der Customer Experience und wichtiger Commerce-Funktionen. Microservices und Drittsysteme können nun noch einfacher mit dem Onlineshop zu einer integrierten Shop-Plattform verbunden werden. Mit diesen und weiteren Features haben Shopbetreiber alle notwendigen Tools zur erfolgreichen Führung ihres Onlineshops zur Hand.

Migration von Shopware 5 zu Shopware 6: Was bedeutet das?

Die Migration von Shopware 5 auf Shopware 6 ist mehr als ein einfaches Funktions-Update. Die Architektur der beiden Systeme unterscheidet sich so sehr, dass die Migration leider auch nicht mit ein paar Klicks erledigt ist. In den meisten Fällen würden wir sogar empfehlen einen erfahrenen Dienstleister zu beauftragen, der die individuellen Bedürfnisse eures Shops genau unter die Lupe nimmt und dann die Migration durchführt. Einige Bereiche deines Onlineshops lassen sich aber dennoch leichter migrieren als andere. Dazu gehören:

  • Freitext-Felder 
  • Kategorien 
  • Herstellerdatenbanken 
  • Artikelstammdaten 

Andere Bereiche wiederum sind komplexer, dazu gehören:

  • SEO-Einstellungen 
  • Versand- und Zahlungsarten 
  • Der Wechsel von den Einkaufs- zu den Erlebniswelten 
  • Neue Design-Templates 

Da viele Bereiche, wie beispielsweise die strukturiertere Administration, besondere Aufmerksamkeit benötigen, empfiehlt sich eine gut geplante Migration.

Aus 5 mach 6: Die Phasen der Migration auf Shopware 6

Wenn du deinen Onlineshop von Shopware 5 auf Shopware 6 migrieren willst, solltest du alle Schritte genau berücksichtigen um keine Fehler zu machen. Die 4 Schritte der Migration auf Shopware 6:

  1. Planung und Analyse: Alle Inhalte und Daten aus deinem aktuellen Shopware 5 Shop, die ins neue System sollen, werden extrahiert. Außerdem solltest du alle gewünschten Funktionen für den neuen Shop notieren. Eine Roadmap hilft dir, alles genau zu planen. Beim erstellen einer solchen Roadmap lernst du auch direkt alle neuen Features von Shopware 6 kennen.
  2. Migration: Zuerst bekommt dein aktueller Shop ein Update auf Shopware 5.6 (falls noch nicht geschehen). Dann geht’s ans Eingemachte: Es wird Zeit die Einstellungen, Inhalte und Daten, die nicht automatisch migriert werden können, in das neue System unter Shopware 6 zu übertragen. Und natürlich bekommt dein Shop auch ein frisches Design!
  3. Relaunch: Während dein aktueller Shop noch läuft, wird parallel dazu der neue Shop unter Shopware 6 im Vorabbetrieb gelaunched. Die aufbereiteten Daten werden automatisiert in die neue Systemumgebung migriert. Die zusätzlichen Einstellungen werden eingerichtet, ebenso wie die von euch benötigten Features.
  4. Go-Live: In diesem abschließenden Schritt werden letzte Tests durchgeführt, um die Funktionalität des neuen Onlineshops unter Shopware 6 zu gewährleisten. Wenn alles rund läuft, kann der neue Shop live gehen! 

Eine Schritt für Schritt Anleitung für die Migration zu Shopware 6

Shopware hat für jene, die keinen Dienstleister in Anspruch nehmen wollen, eine detaillierte Anleitung veröffentlicht, die jeden Schritt der Migration genau dokumentiert. Schaue hierzu einfach das folgende Video an:


Was während der Migration mit deinen Plugins passiert

Shopware 5 und Shopware 6 sind nicht vollständig kompatibel, wenn es um Plugins geht. Einige der alten Plugins passen nicht direkt in das neue System. Warum? Weil Shopware 6 bereits viele Funktionen mitbringt, für die zuvor separate Plugins erforderlich waren. Außerdem haben einige Entwickler ihre Plugins noch nicht für die neue Version aktualisiert. In solchen Fällen kann es sinnvoll sein, mit einem Dienstleister zusammenzuarbeiten, der die fehlenden Funktionen bereitstellen kann – sofern sie nicht bereits in Shopware 6 integriert sind. Dieser Dienstleister kann auch die Kommunikation mit den Plugin-Herstellern übernehmen.

Shopware 6 Migration: Am besten sofort!

2024 ist schneller vorbei als du bis 10 zählen kannst. Spaß! natürlich zählst du schneller bis 10, allerdings sind es mittlerweile nur noch wenige Monate, bis der Support für Shopware 5 ausläuft. Neben notwendigen technischen und rechtlichen Änderungen, profitierst du als Ecommerce-Betreiber aber auch einfach zu stark von den neuen Funktionen, als dass es sich auszahlen würde auf Shopware 5 sitzen zu bleiben. Immerhin helfen dir alle neuen Funktionen einen noch erfolgreicheren Onlineshop zu betreiben. Um es kurz zu machen: Je eher du mirgierst, desto schneller profitierst du auch davon.

Automatisiere Optimierungen in Shopware 5 und Shopware 6 mit Shopstory

Unser No-Code Automation Tool automatisiert repetitive Aufgaben im Ecommerce & Marketing und bietet Integrationen zu Shopware 5 und Shopware 6. Erkunde in unserer Flow Library vorgefertigte Automatisierungen, die auf Autopilot Optimierungen in deinen Shopsystemen vornehmen. So zum Beispiel:

  • Automatische Benachrichtigungen, wenn nur noch weniger als 6 Produkte im Lager vorhanden sind
  • Lasse deine Produktbeschreibungen in Shopware 5 und Shopware 6 mit ChatGPT optimieren
  • Optimiere deine Produkttitel in Shopware 5 und Shopware 6 mit ChatGPT

Das sind allerdings nur einige Beispiele existierender Automatisierungen. Du kannst mit unserem Drag & Drop Flow Builder auch einfach selbst anfangen Abreitsprozesse zu automatisieren. Du kennst deine zeitintensivsten Aufgaben am besten. Wenn das interessant klingt, kannst du auch einfach eine kostenlose Testphase starten und unsere Software KOSTENLOS unter dem folgenden Link testen:

Playful Linkedin Icon
Playful Mail Icon

Mit dem Beginn der Migration auf Shopware 6 hat sich Shopware 5 dazu entschieden, in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen – sozusagen ein Ecommerce-Rentner. Aber keine Sorge, es ist kein Abschied mit Tränen, sondern ein freudiges “Tschüss!” Denn Shopware 6 ist der neue Star am Ecommerce-Himmel. Stell dir vor: Shopware 6 ist wie ein frisch renoviertes Haus mit einem riesigen Garten voller neuer Features. Die Entwickler haben nicht nur die Wände gestrichen, sondern auch die Grundstruktur optimiert. Mit der API-first-Architektur steht Shopware 6 auf noch stabileren Beinen – fast wie ein Yoga-Profi auf dem Balance-Board. Und das Beste? Die Entwicklung von Shopware 6 ist noch lange nicht am Ziel! Wir können uns auf weitere coole Features freuen, als würden wir Geschenke auspacken. Also, warum nicht gleich auf den Zug aufspringen? Die Migration von Shopware 5 auf die aktuelle Version bringt nur Vorteile mit sich.

Also, schnapp dir deinen Ecommerce-Koffer und steig ein – die Reise mit Shopware 6 wird aufregend! 

Warum du von Shopware 5 auf Shopware 6 migrieren solltest

Shopware 6 bietet eine fortschrittlichere Plattform für Ecommerce-Betreiber. Mit dem Rule Builder, den Erlebniswelten und einer ausgereiften Customer Experience sind die Möglichkeiten vielfältig. Insbesondere für B2B-Nutzer bietet Shopware 6 Features, um selbst komplexe Produkte optimal anzubieten. Bis 2024 gibt es noch Updates für Shopware 5, die Migration auf Shopware 6 sollte aber bereits gut geplant werden, denn die Zukunft gehört definitiv der Version 6.

Das macht Shopware 6 unverzichtbar

Shopware 6 überzeugt nicht nur durch eine durchdachte Nutzeroberfläche, sondern auch durch seine API-First-Struktur und das benutzerfreundliche Handling. Die neueste Version von Shopware erleichtert die Erstellung umfassender Marketingaktionen und ermöglicht die effiziente Steuerung von Marktplätzen und Go-to-Market-Kanälen. Die neuen Erlebniswelten sind ein entscheidender Erfolgsfaktor, da sie eine optimierte Customer Experience bieten und die gezielte Vermarktung von Produkten ermöglichen. Der Rule Builder erlaubt es Nutzern, spezielle Verkaufskonditionen nur vordefinierten Kundengruppen zuzuweisen. Die vereinfachte Erstellung von Produktvarianten bietet zusätzlichen Spielraum für den kundenorientierten Onlinehandel.

Die fortschrittliche Technologie, die als Basis für Shopware 6 dient, ermöglicht weitere Entwicklungen im Bereich der Customer Experience und wichtiger Commerce-Funktionen. Microservices und Drittsysteme können nun noch einfacher mit dem Onlineshop zu einer integrierten Shop-Plattform verbunden werden. Mit diesen und weiteren Features haben Shopbetreiber alle notwendigen Tools zur erfolgreichen Führung ihres Onlineshops zur Hand.

Migration von Shopware 5 zu Shopware 6: Was bedeutet das?

Die Migration von Shopware 5 auf Shopware 6 ist mehr als ein einfaches Funktions-Update. Die Architektur der beiden Systeme unterscheidet sich so sehr, dass die Migration leider auch nicht mit ein paar Klicks erledigt ist. In den meisten Fällen würden wir sogar empfehlen einen erfahrenen Dienstleister zu beauftragen, der die individuellen Bedürfnisse eures Shops genau unter die Lupe nimmt und dann die Migration durchführt. Einige Bereiche deines Onlineshops lassen sich aber dennoch leichter migrieren als andere. Dazu gehören:

  • Freitext-Felder 
  • Kategorien 
  • Herstellerdatenbanken 
  • Artikelstammdaten 

Andere Bereiche wiederum sind komplexer, dazu gehören:

  • SEO-Einstellungen 
  • Versand- und Zahlungsarten 
  • Der Wechsel von den Einkaufs- zu den Erlebniswelten 
  • Neue Design-Templates 

Da viele Bereiche, wie beispielsweise die strukturiertere Administration, besondere Aufmerksamkeit benötigen, empfiehlt sich eine gut geplante Migration.

Aus 5 mach 6: Die Phasen der Migration auf Shopware 6

Wenn du deinen Onlineshop von Shopware 5 auf Shopware 6 migrieren willst, solltest du alle Schritte genau berücksichtigen um keine Fehler zu machen. Die 4 Schritte der Migration auf Shopware 6:

  1. Planung und Analyse: Alle Inhalte und Daten aus deinem aktuellen Shopware 5 Shop, die ins neue System sollen, werden extrahiert. Außerdem solltest du alle gewünschten Funktionen für den neuen Shop notieren. Eine Roadmap hilft dir, alles genau zu planen. Beim erstellen einer solchen Roadmap lernst du auch direkt alle neuen Features von Shopware 6 kennen.
  2. Migration: Zuerst bekommt dein aktueller Shop ein Update auf Shopware 5.6 (falls noch nicht geschehen). Dann geht’s ans Eingemachte: Es wird Zeit die Einstellungen, Inhalte und Daten, die nicht automatisch migriert werden können, in das neue System unter Shopware 6 zu übertragen. Und natürlich bekommt dein Shop auch ein frisches Design!
  3. Relaunch: Während dein aktueller Shop noch läuft, wird parallel dazu der neue Shop unter Shopware 6 im Vorabbetrieb gelaunched. Die aufbereiteten Daten werden automatisiert in die neue Systemumgebung migriert. Die zusätzlichen Einstellungen werden eingerichtet, ebenso wie die von euch benötigten Features.
  4. Go-Live: In diesem abschließenden Schritt werden letzte Tests durchgeführt, um die Funktionalität des neuen Onlineshops unter Shopware 6 zu gewährleisten. Wenn alles rund läuft, kann der neue Shop live gehen! 

Eine Schritt für Schritt Anleitung für die Migration zu Shopware 6

Shopware hat für jene, die keinen Dienstleister in Anspruch nehmen wollen, eine detaillierte Anleitung veröffentlicht, die jeden Schritt der Migration genau dokumentiert. Schaue hierzu einfach das folgende Video an:


Was während der Migration mit deinen Plugins passiert

Shopware 5 und Shopware 6 sind nicht vollständig kompatibel, wenn es um Plugins geht. Einige der alten Plugins passen nicht direkt in das neue System. Warum? Weil Shopware 6 bereits viele Funktionen mitbringt, für die zuvor separate Plugins erforderlich waren. Außerdem haben einige Entwickler ihre Plugins noch nicht für die neue Version aktualisiert. In solchen Fällen kann es sinnvoll sein, mit einem Dienstleister zusammenzuarbeiten, der die fehlenden Funktionen bereitstellen kann – sofern sie nicht bereits in Shopware 6 integriert sind. Dieser Dienstleister kann auch die Kommunikation mit den Plugin-Herstellern übernehmen.

Shopware 6 Migration: Am besten sofort!

2024 ist schneller vorbei als du bis 10 zählen kannst. Spaß! natürlich zählst du schneller bis 10, allerdings sind es mittlerweile nur noch wenige Monate, bis der Support für Shopware 5 ausläuft. Neben notwendigen technischen und rechtlichen Änderungen, profitierst du als Ecommerce-Betreiber aber auch einfach zu stark von den neuen Funktionen, als dass es sich auszahlen würde auf Shopware 5 sitzen zu bleiben. Immerhin helfen dir alle neuen Funktionen einen noch erfolgreicheren Onlineshop zu betreiben. Um es kurz zu machen: Je eher du mirgierst, desto schneller profitierst du auch davon.

Automatisiere Optimierungen in Shopware 5 und Shopware 6 mit Shopstory

Unser No-Code Automation Tool automatisiert repetitive Aufgaben im Ecommerce & Marketing und bietet Integrationen zu Shopware 5 und Shopware 6. Erkunde in unserer Flow Library vorgefertigte Automatisierungen, die auf Autopilot Optimierungen in deinen Shopsystemen vornehmen. So zum Beispiel:

  • Automatische Benachrichtigungen, wenn nur noch weniger als 6 Produkte im Lager vorhanden sind
  • Lasse deine Produktbeschreibungen in Shopware 5 und Shopware 6 mit ChatGPT optimieren
  • Optimiere deine Produkttitel in Shopware 5 und Shopware 6 mit ChatGPT

Das sind allerdings nur einige Beispiele existierender Automatisierungen. Du kannst mit unserem Drag & Drop Flow Builder auch einfach selbst anfangen Abreitsprozesse zu automatisieren. Du kennst deine zeitintensivsten Aufgaben am besten. Wenn das interessant klingt, kannst du auch einfach eine kostenlose Testphase starten und unsere Software KOSTENLOS unter dem folgenden Link testen:

Playful Linkedin Icon
Playful Mail Icon
Written by
Christian Wawer
Written by
Christian Wawer
Blog

Migration von Shopware 5 zu Shopware 6

Mit dem Beginn der Migration auf Shopware 6 hat sich Shopware 5 dazu entschieden, in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen – sozusagen ein Ecommerce-Rentner. Aber keine Sorge, es ist kein Abschied mit Tränen, sondern ein freudiges “Tschüss!” Denn Shopware 6 ist der neue Star am Ecommerce-Himmel. Stell dir vor: Shopware 6 ist wie ein frisch renoviertes Haus mit einem riesigen Garten voller neuer Features. Die Entwickler haben nicht nur die Wände gestrichen, sondern auch die Grundstruktur optimiert. Mit der API-first-Architektur steht Shopware 6 auf noch stabileren Beinen – fast wie ein Yoga-Profi auf dem Balance-Board. Und das Beste? Die Entwicklung von Shopware 6 ist noch lange nicht am Ziel! Wir können uns auf weitere coole Features freuen, als würden wir Geschenke auspacken. Also, warum nicht gleich auf den Zug aufspringen? Die Migration von Shopware 5 auf die aktuelle Version bringt nur Vorteile mit sich.

Also, schnapp dir deinen Ecommerce-Koffer und steig ein – die Reise mit Shopware 6 wird aufregend! 

Warum du von Shopware 5 auf Shopware 6 migrieren solltest

Shopware 6 bietet eine fortschrittlichere Plattform für Ecommerce-Betreiber. Mit dem Rule Builder, den Erlebniswelten und einer ausgereiften Customer Experience sind die Möglichkeiten vielfältig. Insbesondere für B2B-Nutzer bietet Shopware 6 Features, um selbst komplexe Produkte optimal anzubieten. Bis 2024 gibt es noch Updates für Shopware 5, die Migration auf Shopware 6 sollte aber bereits gut geplant werden, denn die Zukunft gehört definitiv der Version 6.

Das macht Shopware 6 unverzichtbar

Shopware 6 überzeugt nicht nur durch eine durchdachte Nutzeroberfläche, sondern auch durch seine API-First-Struktur und das benutzerfreundliche Handling. Die neueste Version von Shopware erleichtert die Erstellung umfassender Marketingaktionen und ermöglicht die effiziente Steuerung von Marktplätzen und Go-to-Market-Kanälen. Die neuen Erlebniswelten sind ein entscheidender Erfolgsfaktor, da sie eine optimierte Customer Experience bieten und die gezielte Vermarktung von Produkten ermöglichen. Der Rule Builder erlaubt es Nutzern, spezielle Verkaufskonditionen nur vordefinierten Kundengruppen zuzuweisen. Die vereinfachte Erstellung von Produktvarianten bietet zusätzlichen Spielraum für den kundenorientierten Onlinehandel.

Die fortschrittliche Technologie, die als Basis für Shopware 6 dient, ermöglicht weitere Entwicklungen im Bereich der Customer Experience und wichtiger Commerce-Funktionen. Microservices und Drittsysteme können nun noch einfacher mit dem Onlineshop zu einer integrierten Shop-Plattform verbunden werden. Mit diesen und weiteren Features haben Shopbetreiber alle notwendigen Tools zur erfolgreichen Führung ihres Onlineshops zur Hand.

Migration von Shopware 5 zu Shopware 6: Was bedeutet das?

Die Migration von Shopware 5 auf Shopware 6 ist mehr als ein einfaches Funktions-Update. Die Architektur der beiden Systeme unterscheidet sich so sehr, dass die Migration leider auch nicht mit ein paar Klicks erledigt ist. In den meisten Fällen würden wir sogar empfehlen einen erfahrenen Dienstleister zu beauftragen, der die individuellen Bedürfnisse eures Shops genau unter die Lupe nimmt und dann die Migration durchführt. Einige Bereiche deines Onlineshops lassen sich aber dennoch leichter migrieren als andere. Dazu gehören:

  • Freitext-Felder 
  • Kategorien 
  • Herstellerdatenbanken 
  • Artikelstammdaten 

Andere Bereiche wiederum sind komplexer, dazu gehören:

  • SEO-Einstellungen 
  • Versand- und Zahlungsarten 
  • Der Wechsel von den Einkaufs- zu den Erlebniswelten 
  • Neue Design-Templates 

Da viele Bereiche, wie beispielsweise die strukturiertere Administration, besondere Aufmerksamkeit benötigen, empfiehlt sich eine gut geplante Migration.

Aus 5 mach 6: Die Phasen der Migration auf Shopware 6

Wenn du deinen Onlineshop von Shopware 5 auf Shopware 6 migrieren willst, solltest du alle Schritte genau berücksichtigen um keine Fehler zu machen. Die 4 Schritte der Migration auf Shopware 6:

  1. Planung und Analyse: Alle Inhalte und Daten aus deinem aktuellen Shopware 5 Shop, die ins neue System sollen, werden extrahiert. Außerdem solltest du alle gewünschten Funktionen für den neuen Shop notieren. Eine Roadmap hilft dir, alles genau zu planen. Beim erstellen einer solchen Roadmap lernst du auch direkt alle neuen Features von Shopware 6 kennen.
  2. Migration: Zuerst bekommt dein aktueller Shop ein Update auf Shopware 5.6 (falls noch nicht geschehen). Dann geht’s ans Eingemachte: Es wird Zeit die Einstellungen, Inhalte und Daten, die nicht automatisch migriert werden können, in das neue System unter Shopware 6 zu übertragen. Und natürlich bekommt dein Shop auch ein frisches Design!
  3. Relaunch: Während dein aktueller Shop noch läuft, wird parallel dazu der neue Shop unter Shopware 6 im Vorabbetrieb gelaunched. Die aufbereiteten Daten werden automatisiert in die neue Systemumgebung migriert. Die zusätzlichen Einstellungen werden eingerichtet, ebenso wie die von euch benötigten Features.
  4. Go-Live: In diesem abschließenden Schritt werden letzte Tests durchgeführt, um die Funktionalität des neuen Onlineshops unter Shopware 6 zu gewährleisten. Wenn alles rund läuft, kann der neue Shop live gehen! 

Eine Schritt für Schritt Anleitung für die Migration zu Shopware 6

Shopware hat für jene, die keinen Dienstleister in Anspruch nehmen wollen, eine detaillierte Anleitung veröffentlicht, die jeden Schritt der Migration genau dokumentiert. Schaue hierzu einfach das folgende Video an:


Was während der Migration mit deinen Plugins passiert

Shopware 5 und Shopware 6 sind nicht vollständig kompatibel, wenn es um Plugins geht. Einige der alten Plugins passen nicht direkt in das neue System. Warum? Weil Shopware 6 bereits viele Funktionen mitbringt, für die zuvor separate Plugins erforderlich waren. Außerdem haben einige Entwickler ihre Plugins noch nicht für die neue Version aktualisiert. In solchen Fällen kann es sinnvoll sein, mit einem Dienstleister zusammenzuarbeiten, der die fehlenden Funktionen bereitstellen kann – sofern sie nicht bereits in Shopware 6 integriert sind. Dieser Dienstleister kann auch die Kommunikation mit den Plugin-Herstellern übernehmen.

Shopware 6 Migration: Am besten sofort!

2024 ist schneller vorbei als du bis 10 zählen kannst. Spaß! natürlich zählst du schneller bis 10, allerdings sind es mittlerweile nur noch wenige Monate, bis der Support für Shopware 5 ausläuft. Neben notwendigen technischen und rechtlichen Änderungen, profitierst du als Ecommerce-Betreiber aber auch einfach zu stark von den neuen Funktionen, als dass es sich auszahlen würde auf Shopware 5 sitzen zu bleiben. Immerhin helfen dir alle neuen Funktionen einen noch erfolgreicheren Onlineshop zu betreiben. Um es kurz zu machen: Je eher du mirgierst, desto schneller profitierst du auch davon.

Automatisiere Optimierungen in Shopware 5 und Shopware 6 mit Shopstory

Unser No-Code Automation Tool automatisiert repetitive Aufgaben im Ecommerce & Marketing und bietet Integrationen zu Shopware 5 und Shopware 6. Erkunde in unserer Flow Library vorgefertigte Automatisierungen, die auf Autopilot Optimierungen in deinen Shopsystemen vornehmen. So zum Beispiel:

  • Automatische Benachrichtigungen, wenn nur noch weniger als 6 Produkte im Lager vorhanden sind
  • Lasse deine Produktbeschreibungen in Shopware 5 und Shopware 6 mit ChatGPT optimieren
  • Optimiere deine Produkttitel in Shopware 5 und Shopware 6 mit ChatGPT

Das sind allerdings nur einige Beispiele existierender Automatisierungen. Du kannst mit unserem Drag & Drop Flow Builder auch einfach selbst anfangen Abreitsprozesse zu automatisieren. Du kennst deine zeitintensivsten Aufgaben am besten. Wenn das interessant klingt, kannst du auch einfach eine kostenlose Testphase starten und unsere Software KOSTENLOS unter dem folgenden Link testen:

Interessant?

Fülle einfach das Formular aus und lade dir das vollständige Whitepaper herunter.

Oops! Something went wrong while submitting the form.